Virtual Reality: Unterrichtsbeispiele

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Hier finden Sie Ideen für den Einsatz von Virtual Reality im Unterricht.

Literatur x (meets) Virtual Reality

Um die Lektüre eines Romans und die Auseinandersetzung mit der Handlung intensiver zu gestalten, kann man den Roman als Ausgangsbasis für die Erstellung einer virtuellen Welt nutzen. Zum Beispiel können die Schüler/-innen während der Lektüre ein Tagebuch aus der Sicht des Protagonisten oder verschiedener Protagonisten führen. Nachdem der Roman gelesen ist, werden die Kapitel oder wichtige Teile auf die einzelnen Lernenden oder Schülergruppen aufgeteilt und jede/-r erhält die Aufgabe, sein Kapitel in einer 3D-Welt zu illustrieren. Als Vorgabe kann man zum Beispiel festlegen, dass der Tagebucheintrag des Kapitels oder auch mehrere Einträge in Form einer Audioaufnahme, von (legal verwendbaren) Bildern und für das Verständnis des Romans notwendige Elemente (kulturelle Besonderheiten, Personenkonstellationen usw.) visuell eingebunden werden. Wenn alle Schüler/-innen fertig sind, können die einzelnen Kapitel von allen angeschaut werden, optional auch mit einer VR-Brille sofern dies technisch möglich ist. Dies macht den Roman erlebbar, sodass er sich von seiner Schriftform löst und durch die Kreativität der Lernenden zum Leben erwacht.

 

Die Erstellung dieser 3D-Welt kann beispielsweise mit CoSpaces (am besten in der Edu-Version) erfolgen. Während leistungsschwächere Schüler/-innen sich hier auf die Basisfunktionen beschränken können, nutzen leistungsstärkere Lernende auch die Programmierfunktionen. Verwendet man die EduVersion, so kann die Lehrkraft nach Fertigstellung die einzelnen Spaces als Szenen in einem Space kopieren (Strg+A & Strg+C im Ursprungsspace, Strg+V in der Szene), sodass ein großer Space entsteht.

 

Es ist durchaus auch denkbar, Minecraft Education dafür zu verwenden. Hier kann zwar „nur“ gebaut werden, aber man könnte Audioelemente entweder einbauen, indem man die erbaute Welt filmisch dokumentiert oder indem man einen Screenshot als Ausgangsbasis nimmt und mit einer Augmented Reality-App wie Aurasma weitere Inhalte einblendet.

 

Beispiel: Fatou Rama (CoSpaces)