Medienbildung ohne Lizenzfalle

Seit die Vorschriften für die Verwendung von digitalen Kopien im Unterricht verschärft wurden, gewinnen lizenzfreie Online-Medien zunehmend an Bedeutung. Die SESAM-Datenbank des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg umfasst 55.000 Filme, Bilder und Unterrichtsmaterialien, die Lehrkräfte kostenfrei und legal nutzen können. Kostenfrei ist auch der MediaManager. Damit lassen sich Online-Medien in allen Dateiformaten herunterladen und individuell in Themenbanken (Mediensammlungen) verwalten.

Neue Regeln zum Fotokopieren in Schulen

Lehrerin recherchiert in Bibliothek. Bild: © Thinkstock, Bildnummer 78634613

Anfang des Jahres löschten viele schulische Netzwerkbetreuer alle Dateien auf den Schultauschverzeichnissen, denn nur so konnten sie sicher gehen, dass sich auch wirklich keine unerlaubten, digitalen Kopien mehr auf den Servern befanden.

Anlass für diese "Let´s putz-Aktion" auf den Tauschlaufwerken gaben die verschärften Regeln zum Fotokopieren in Schulen, die seit Januar gelten. Die Kultusministerien der Länder hatten sich mit den Bildungs- und Schulbuchverlagen darauf geeinigt, dass Lehrkräfte nur noch in einem bestimmten Umfang Kopien für den Unterrichtsgebrauch anfertigen dürfen. Demnach sind künftig 12 Prozent eines Werkes, maximal jedoch nur 20 Seiten als Kopien erlaubt. Ein Beispiel: Wenn ein Biologiebuch 300 Seiten umfasst, dann dürfen daraus nicht 36 Seiten (also 12 Prozent des Werkes), sondern nur 20 Seiten kopiert werden. Diese neuen Regeln gelten pro Klasse und Schuljahr. Digitale Kopien, etwa Scans sind grundsätzlich nicht zulässig, ebenso wenig deren Verteilung per E-Mail über das Schulnetz1.

Nur wer soll das alles kontrollieren? Wie können Schulen garantieren, dass sich auch wirklich keine digitalen Auszüge aus Schulbüchern, Arbeitsheften oder Lernhilfen auf den Servern gespeichert sind? Der in den Medien vielfach angekündigte Schultroyaner kam vorerst doch nicht zum Einsatz und vermutlich wird es auch künftig keinen "Maulwurf" geben, der Schulnetze nach illegalen Raubkopien ausspioniert. Dennoch herrschte deswegen an vielen Schulen zeitweise große Unsicherheit.

Wilfried Wieland, Chemielehrer am Justus-Kerner-Gymnsium in Weinsberg sieht das Ganze entspannt. "Wir haben alle Lehrer und Schüler vorab informiert und dann das Schultauschverzeichnis mit seinen unüberschaubar gewordenen Verzeichnissen und Unterverzeichnissen platt gemacht. Damit wären alle eventuellen digitalen Kopien gelöscht". Danach konnten die Laufwerke mit einem Tool der paedML-Schulkonsole binnen einer Stunde neu eingerichtet werden, der Aufwand hielt sich also für den Administrator in Grenzen.

Opens internal link in current windownach oben

SESAM öffne Dich – Freier Zugang zu Online-Medien

Medienbildung und Medienkompetenz sollen künftig einen noch höheren Stellenwert in den Schulen bekommen. "Bis 2015 werden die Bildungspläne komplett überarbeitet, und die Medienkompetenz wird sich wie ein roter Faden und fächerübergreifend durch den neuen Bildungsplan ziehen", erklärte jüngst die Kultusministerin Warminski-Leitheußer beim Kompetenztag in Karlsruhe im Rahmen der Learntec2.

Lehrer mit Unterrichtsmaterialien. Bild: © Thinkstock, Bildnummer 135552002

Umso wichtiger ist es, dass Lehrkräfte ihren Unterricht bedenkenlos mit digitalen Medien vorbereiten, gestalten und nachbereiten können, ohne dass sie Gefahr laufen, Urheberrechte zu verletzen. Zirka 50.000 Lehrerinnen und Lehrer nutzen deswegen die Mediendatenbank SESAM (Server für schulische Arbeit mit Medien) des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg. Dort sind die abrufbaren Materialien zwar ebenfalls urheberrechtlich geschützt, registrierten Nutzern ist es allerdings gestattet, diese Medien für schulische Zwecke zu verwenden. SESAM bietet ein breites Spektrum an Unterrichtsmaterialien. Dazu gehören Filme, Bilder, Texte, Animationen, Unterrichtsmodule und Audio-Aufnahmen. Die Materialien sind von der Medienbegutachtung des Landesmedienzentrums geprüft, didaktisch aufbereitet, nach Schulstufen und Fächern zusammengestellt, vor allem aber urheberrechtlich geprüft und kostenfrei verwendbar. Es gibt auch lizenzrechtlich geschützte Materialien (vornehmlich Filme). Diese können über einen Warenkorb heruntergeladen und mit dem MediaManager zeitlich begrenzt genutzt werden. Die Nutzungszeit ist mit einem Mausklick (fast immer) verlängerbar.

Opens internal link in current windownach oben

MediaManager: Medien clever verwalten

Referendarinnen und Referendare bei der Recherche in SESAM. Bild: © Thinkstock, Bildnummer 112800276, Francesco Ridolfi

Das Tor zu SESAM öffnet sich für alle schulischen Lehrkräfte in Baden-Württemberg, sobald sie sich registriert haben. Wer regelmäßig in SESAM recherchiert, sollte sich zusätzlich den MediaManager zur cleveren Medienverwaltung herunterladen. Mit diesem Programm lassen sich relativ einfach Mediensammlungen anlegen, thematisch ordnen und mit eigenen Arbeitsmaterialien ergänzen. Wer von zu Hause arbeitet, kann seine zusammen gestellten Materialien exportieren, per Stick in die Schule nehmen und dort wieder im Schulnetz einspielen. Außerdem liefert er zu jedem Medium automatisch die entsprechenden Metadaten (Beschreibungen und bibliographische Angaben) mit. Ein digitales, integriertes Rechtemanagement sorgt dafür, dass die Belange des Urheberrechts eingehalten werden3.

Opens internal link in current windownach oben

MediaManager School plus paedML

Aktuell gibt es zwei Versionen zum MediaManager:

  • MediaManager classic für die persönliche Einzelplatznutzung. Er kann in der Medienrercherche des Landesmedienzentrums kostenfrei heruntergeladen werden.
  • MediaManager School für schulische Computernetze (als Erweiterung mit Installationspaket für die paedML).

Mit dem MediaManager School haben alle Lehrerinnen und Lehrer, die im schulischen Computernetz angemeldet sind, gemeinsam Zugriff auf einen zentralen Medienpool. Jeder von ihnen kann Materialien, die in SESAM bestellt wurden, herunterladen, Themenbanken (Mediensammlungen) anlegen und schrittweise erweitern – auch mit selbst erstellten Materialien. Mit dem MediaManager School bleiben die Medien recherchierbar. Das ist vor allem dann wichtig, wenn der Medienpool im Laufe der Zeit sehr umfangreich geworden ist. Auch alle im schulischen Computernetz angemeldeten Schülerinnen und Schüler können diesen Medienpool nutzen. Der Zugang erfolgt über einen Browser bzw. über eine webbasierte Intranet-Anwendung.

Zuerst gab es den MediaManager School für die paedML Windows. Im nächsten Schritt dürfen sich bald auch paedML Novell-Schulen über den MediaManager School freuen, der voraussichtlich im Laufe des zweiten Halbjahres erscheinen soll.

Opens internal link in current windownach oben

 

___________________________________

1 Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und VdS Bildungsmedien e.V. (Hrsg.): Das neue Fotokopieren in Schulen. In: Bildungsmedien aktuell, Seite 2-3, 2011. www.bildungsmedien.de/publikationen/downloads/informationen-urheberrecht/

sowie www.schulbuchkopie.de/

2 Badische Neueste Nachrichten, Nr. 28 vom 3.2.2012

3 (analog & digital, Der Media Manager - Mehr als nur ein technisches Tool, Ausgabe 2/2007).