Hochrhein-Gymnasium Waldshut

Bild: Hochrhein-Gymnasium Waldshut

Am Hochrhein-Gymnasium Waldshut werden die PCs und das pädagogische Netzwerk in den Fächern Mathematik/CAS, Erdkunde, Musik, Biologie und Fremdsprachen genutzt. An der paedML Schulkonsole schätzt Jörg Rudolf als Netzwerkberater die einfache Administration, den Zugang von zuhause per OpenVPN, sowie Features wie die Selbstheilungsfunktion SheilA.

Wie groß ist das Hochrhein-Gymnasium in Waldshut?
Jörg Rudolf: Die Schule hat ca. 1000 Schülerinnen und Schüler.
Seit wann setzen Sie die paedML an Ihrer Schule ein?
Rudolf: Seit mehr als 6 Jahren.
Welche Version der paedML setzen Sie ein und wie viele Server nutzen Sie?
Rudolf: Die paedML Linux – zur Zeit die Version 4.0.3 mit einem Server und einem IPCop. Außerdem läuft noch ein Ersatzserver im Hintergrund. Die paedML läuft virtualisiert unter VMware-Server.
Für welches Leistungspaket haben Sie sich entschieden?
Rudolf: Wir haben das paedML Plus-Paket inklusive Remote. 
Wie viele Klassenräume sind an Ihrer Schule mit PCs ausgestattet? Befinden sich die PCs in Medienecken? Und werden die PCs nur während des Unterrichts oder auch in der unterrichtsfreien Zeit genutzt?
Rudolf: Die Schule hat zwei Computerräume mit 17 bzw. 19 PCs. Dann gibt es einen NwT-(Naturwissenschaft und Technik-)Raum mit sechs PCs und drei Laptops. In der Bibliothek stehen vier PCs, im Lehrerzimmer sind es acht. Darüber hinaus gibt es fünf Multimedia-Wägen. Die Hauptnutzung erfolgt während des Unterrichts, das heißt im Schnitt pro Raum 25 Stunden die Woche. Moodle wird jedoch auch von zuhause aus genutzt. 
In welchen Fächern arbeiten Sie (besonders viel) mit Computern?
Rudolf: In den Fächern Mathematik/CAS (Computer Algebra Systeme), Erdkunde, Musik, Biologie und Fremdsprachen.
Haben Sie bereits erfolgreiche Projektarbeit mit der paedML gemacht?
Rudolf: Mit Hilfe von Moodle konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei der Teilnahme an einem Mathematik-Wettbewerb, der im Dezember 2008 stattfand, abends nach dem Unterricht gegenseitig unterstützen. Pro Abend wurden dabei zum Teil mehr als 200 Foren-Beiträge geschrieben. Der ITG-Unterricht wird fast vollständig in Moodle-Kursen durchgeführt.
Was schätzen Sie an der paedML und welchen Nutzen ziehen Sie daraus?
Rudolf: Dank SheilA gibt es viel weniger Aufwand mit den PCs. Moodle ermöglicht eine Nutzung auch außerhalb der Schule. Die Schulkonsole gewährleistet eine einfache Administration. Und OpenVPN/PuTTY ermöglicht die Administration von zuhause.
Welches Feature der paedML nutzen Sie am häufigsten?
Rudolf:
- Schulkonsole: Neue Passwörter für Schüler, Quota hochsetzen
- Rembo: Totenkopf-Restaurierung
- Cups: Drucker-Überwachung
- Nagios: Server-Überwachung
- Zugang von zuhause per OpenVPN/PuTTY: Administration.
Was würden Sie sich noch wünschen?
Rudolf: Ich wünsche mir bessere Unterstützung beim Virtualisieren, Drucker-Quota, mehr Open-Source-Software-Pakete, längere Hotline-Zeiten (auch am Wochenende) und schlussendlich wieder einen Webserver im Home-Verzeichnis. 
Herr Rudolf, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.