Das Smartphone – ein multimedialer Alleskönner

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Das Smartphone hat sich über die Jahre von einem einfachen Mobiltelefon zu einem multimedialen Alleskönner entwickelt und stellt heute durch seine unzähligen Funktionen ein wichtiges Statussymbol und Prestigeobjekt der Jugendlichen dar. Mit einer Besitzrate von 92 Prozent gehört das Gerät der KIM-Studie 2014 zufolge zur Grundausstattung von Jugendlichen zwischen zwölf und 19 Jahren. Im jüngeren Kindesalter wiederum dominiert weiterhin das konventionelle Mobiltelefon, während Smartphones mit einer Besitzrate von zwei Prozent (6–7 Jahre) bzw. zehn Prozent (8–9 Jahre) eine noch untergeordnete Rolle spielen, so die JIM-Studie 2015.

 

Die kleinen, handlichen Alleskönner sind ständige Begleiter in unserem Alltag. Dabei bildet die Grundfunktion des Telefonierens eher eine Nebensache. Wichtig ist das miteinander Kommunizieren, das Versenden von Kurznachrichten über Anbieter wie WhatsApp, Snapchat, Messenger oder Instagram (94 %), das Surfen im Netz und die Nutzung von integriertem Fotoapparat und Musikplayer (jeweils 82 %). Dabei geht es vor allem um einen multifunktionalen Austausch in Echtzeit, das schnelle und einfache Organisieren von Verabredungen und schließlich die (Selbst-)Darstellung von festgehaltenen Momenten mit Freunden unter anderem in Sozialen Netzwerken im Internet. Die 95-prozentige W-LAN Abdeckung in den Haushalten ermöglicht hierzu einen einfachen und breitflächigen Zugang, ebenso wie die mobile Internetflatrate, die 75 Prozent der Jugendlichen zwischen zwölf und 19 Jahren auf ihrem Smartphone aktiviert haben.

Geräte und Betriebssysteme

Smartphones verfügen, wie auch Computer, über ein Betriebssystem, das je nach Anbieter den Zugang zu unterschiedlichen App- und Interessens-Welten ermöglicht. Die verbreitetsten Betriebssysteme sind dabei das iOS-Betriebssystem von Apple, das Android-System von Google, das Windows-System von Microsoft und das Blackberry-System vom gleichnamigen Anbieter. Während das iOS-Betriebssystem ausschließlich auf iPhones und das Blackberry-System auf Blackberrys wiederzufinden ist, existiert bei Android und Windows eine große Auswahl an Smartphone-Herstellern mit einer breiten Preisklassenkategorie. Jedes Betriebssystem hat wiederum seinen eigenen App-Store, der eine Vielzahl an Apps kostenfrei oder kostenpflichtig zur Verfügung stellt. Doch muss berücksichtigt werden, dass nicht alle Apps, die in den einzelnen Stores angeboten werden, auch qualitativ hochwertig, sicher und für Kinder und Jugendliche zu empfehlen sind (siehe Artikel Apps und ihre Möglichkeiten).