Schule allein zuhaus – Videoarbeit in der Schule für Geistigbehinderte

Schulart: Schule für Geistigbehinderte

Teilnehmende: 10 geistig behinderte Kinder und Jugendliche von 9 bis 17 Jahren

Die geistige Behinderung der Projektteilnehmenden erschwerte zwar die Durchführung dieses Projektes, wurde aber durch die hohe Motivation der Kinder und Jugendlichen und durch viel pädagogisches Geschick ausgeglichen. Auch die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Schülerinnen und Schüler drehten einen Videofilm, in dem sie sich selbst in Situationen porträtieren, die ihre Interessen und Fähigkeiten und die Möglichkeiten der Gustav-Werner-Schule zeigen. Sie wollten sich am Tischkicker, bei der Bandprobe, bei einem chemischen Experiment, beim Malen, beim Sport, im ehemaligen Kindergarten, beim Lesen auf der Kinderbuchmesse und im Schwimmbad zeigen. Mit dieser konkreten Darstellung kamen alle gut zurecht, das Erfinden einer Geschichte hingegen wäre für einige der Kinder zu abstrakt gewesen. Alle Filmsequenzen wurden dann in eine Art Magazinsendung mit Moderatorin eingebunden. Wichtig bei den Dreharbeiten war, dass alle Kinder möglichst an allen Arbeitsschritten beteiligt waren, mit der Technik umzugehen lernten und an konzeptionellen Überlegungen, der Organisation und der Gestaltung maßgeblich Anteil haben sollten. So bedienten alle Kinder einmal die Kameras, zusätzlich dokumentierte jeweils eine Schülerin oder ein Schüler die Arbeit mit der Digitalkamera.

Filmausschnitte zum Download

Moritz beim Experiment

Sebastian zeigt den Kindergarten

Allessandro bei der Bandprobe

Bildergalerie

Schule allein zuhaus

Schule allein zuhaus

Schule allein zuhaus

Schule allein zuhaus

Schule allein zuhaus

Schule allein zuhaus

Schule allein zuhaus

Schule allein zuhaus

Zusatzinformationen

Projektbeschreibung

Verwendete Technik

Projektbeteiligte

Gustav-Werner-Schule Ulm, Schule für Geistigbehinderte
www.gustav-werner-schule.de

Dorothea Fumy, Stadtjugendring Ulm e.V. (e.tage)
www.sjr-ulm.de