Portable Software

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Mobile Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Unter portabler Software wird das Vorhalten von Programmen auf USB-Sticks verstanden. Dabei kann Software auf verschiedenen Rechnern verwendet werden, ohne dass sie dazu installiert sein muss. Auch persönliche Daten und Einstellungen können auf dem Stick gespeichert werden. Somit lässt sich rechnerunabhängig eine bestimmte Benutzerumgebung verwenden – sozusagen die Offline-Version des Cloud Computing.

 

Das Prinzip findet in erster Linie im Betriebssystem Windows Anwendung, eingeschränkt ist es auch unter Linux möglich. Aufgrund lizenzrechtlicher Aspekte kommt fast ausschließlich freie Software zum Einsatz. Die Lizenzen kommerzieller Software dagegen sind in der Regel an bestimmte Systeme gebunden, ein Binden an einen mobilen Datenträger ist üblicherweise nicht vorgesehen. Bei freier Software entfallen diese Schwierigkeiten.

 

Zur Verwendung auf dem Stick werden spezielle portable Versionen der Programme benötigt. Meist muss lediglich das heruntergeladene ZIP-Archiv entpackt und auf dem Stick gespeichert werden. Auf dem Portal PortableApps.com können zahlreiche Programme für die Nutzung auf Sticks kostenlos heruntergeladen werden. Hier gibt es beispielsweise portable Versionen der Bildbearbeitungsprogramme GIMP und XnView, den VLC-Player, Audacity, die Browser Firefox und Chrome und viele andere nützliche Tools.

Portable Software für die Schule

Die Idee der portablen Software wird zunehmend auch für die Schule interessant: So können Schülerinnen und Schüler sowohl im Unterricht als auch am PC zu Hause mit den gleichen Programmen arbeiten, unabhängig davon, ob diese installiert sind. Kompatibilitätsprobleme aufgrund verschiedener Programmversionen lassen sich so vermeiden. Schülerinnen und Schüler haben ihre Programme sowie Daten auf einem eigenen Stick und können damit arbeiten, wo es gerade nötig ist. Auch Mailclients können auf dem Stick untergebracht werden.

 

Einen besonderen Service für Schulen bietet das Medienzentrum Kassel. Unter dem Titel Digitale Schultasche stehen hier zwei Pakete mit portabler Software zum Download bereit. Das Grundschul-Paket umfasst beispielsweise Firefox, Irfanview, Audacity, Hot Potatoes, Libre Office und den VLC-Player. Bei der Version für die Sekundarstufe kommen Programme wie Thunderbird und Geogebra und zahlreiche andere hinzu.

 

Was die Hardware angeht, so sollte ein Stick mit mindestens 2 Gigabyte Speicher verwendet werden, der lesend über 30 MB/s und schreibend über 20 MB/s schafft. Je schneller die Übertragungsrate, desto schneller läuft auch die portable Software.

Links

PortableApps.com

Portal mit portablen Versionen zahlreicher freier Programme zum Download.

 

Medienzentrum Kassel: Digitale Schultasche

Seiten des Medienzentrums Kassel mit mobiler Arbeitsumgebung für Grundschule und Sekundarstufe zum Download.

 

Wikipedia: Portable Software

Wikipedia-Artikel zum Thema.