Einzelansicht

Die Oma mit dem Häkeljäckchen. Möglichkeiten von Toleranz im Fernsehen.

  • Autoren: Förster, Jens / Nussbaum, Manfred
  • Erschienen: 2015
  • Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) (Hrsg.): tv diskurs, 19. Jahrgang, Heft 02/2015: Toleranz. Medien und die Akzeptanz des anderen.
  • Verlag: UVK Verlagsgesellschaft mbH

Abstract

Blondinen sind dumm und Manager geldgeil. Stereotype sind tief im Gedächtnis der Gesellschaft verankert. Auch die Medien tragen da ihren Teil zu bei. Aber warum bedienen sich die Medien immer wieder solcher vereinfachten Bilder? Jens Förster und Manfred Nussbaum diskutieren in diesem Artikel das Phänomen Stereotypenbildung und geben Denkanstöße, wie dieser Kreislauf durchbrochen werden könnte.
Der Text als: pdf (326 KB)

Förster, Jens

Dr. Jens Förster (* 1965) ist Professor für Sozialpsychologie an der Ruhr-Universität Bochum. Davor lehrte er dieses Fach in Amsterdam, Trier, Würzburg und an der Jacobs University in Bremen. Seine Hauptarbeitsgebiete sind die Sozialpsychologie der Vorurteile, Kreativität, Innovation, Wissensaktivierung, Selbstregulation, Liebe und Motivation.

Nussbaum, Manfred

Manfred Nussbaum ist Sozialarbeiter und arbeitete sowohl in der Aids-Hilfe als auch in der Familienberatung und betreutem Wohnen in New York und Deutschland. Mittlerweile beschäftigt er sich zunehmend mit den Themen „systemische Familientherapie“, „Inklusion“ und „Vorurteile“.