Filmbildung im Bildungsplan 2016 der Grundschule

Krieg der Knöpfe
Krieg der Knöpfe; Bild: Delphi-Filmverleih

Mit den neuen Bildungsplänen 2016 bekommt die Medienbildung in den Schulen Baden-Württembergs einen deutlichen höheren Stellenwert - und mit ihr die Filmbildung. Im Bildungsplan der Grundschule ist Film an verschiedenen Stellen erwähnt, insbesondere aber im Fach Deutsch.

Nachfolgend finden Sie Inhalte und Kompetenzen aus den Bildungsplänen 2016 (Anhörungsfassung) für die Grundschule, die auf die Bereiche Film und Medien eingehen.

Deutsch

„Ein medienintegrativer Unterricht, bei dem zum Beispiel Filme, Hörspiele, Bildmaterial und CD/DVD einbezogen werden, unterstützt den Ausbau des Leseinteresses und die Weiterentwicklung der Medienkompetenz.“ (BP 2016, GS, Deutsch, Anhörungsfassung, S. 8)


„Neben den Printmedien gehört auch der selbstverständliche und reflektierte Umgang beispielsweise mit Hörbüchern, Literaturverfilmungen, literarischen CDs, Computer, Software und Internet zum Aufbau der Medienkompetenz.“ (S.9)


„Beim Vergleich von Erzählungen in Literatur und Medien vertiefen die Kinder ihre Einsicht in Textsorten und Erzählstrukturen. Sie erwerben Bildlesekompetenzen, indem sie sich mit Filmausschnitten und anderen bildlichen Darstellungen beschäftigen.“ (S.9)


„Die Schülerinnen und Schüler können

[...]

handelnd mit Texten und Lyrik umgehen und dadurch Inhalte erschließen und Wirkungen erfahren: illustrieren, inszenieren, umgestalten, collagieren – Film, Text, Bild, Hörspiel

[...]

sich in Grundzügen die Vielfalt der aktuellen Medien erschließen (zum Beispiel Printmedien, Filme, Videoclips, Hörbücher, Hörspiele, Radio, TV, Computer, Internet-Hypertexte – wenn vorhanden)“ (S.34)

Englisch

„Den Kindern werden Sprachvorbilder angeboten (zum Beispiel Lehrperson, Muttersprachler, audiovisuelle Medien).

Welche altersgerechten authentischen, audiovisuellen Medien sprechen die Kinder an?" (BP 2016, GS, Englisch, Anhörungsfassung, S.12)

Französisch

„Den Kindern werden Sprachvorbilder angeboten (zum Beispiel Lehrperson, Muttersprachler, audiovisuelle Medien).

Welche altersgerechten authentischen, audiovisuellen Medien sprechen die Kinder an?“ (BP 2016, GS, Französisch, Anhörungsfassung, S.12) (S.17) (S.22)

Kunst

„Kurze Spielsequenzen planen, umsetzen, präsentieren und gegebenenfalls mit geeigneten Medien festhalten (zum Beispiel Bildergeschichte, Storyboard, Bildfolgen, – wenn vorhanden – Kurzfilme)“ (BP 2016, GS, Kunst, Anhörungsfassung, S. 33)

Musik

„Wie erfahren die Kinder intensive Klangerlebnisse (zum Beispiel durch Live-Vortrag und/oder durch den Einsatz von Ton und Film in digitaler Form – wenn vorhanden)?“ (BP 2016, GS, Musik, Anhörungsfassung, S.26)


„Musik als Träger von Botschaften und Emotionen in Filmen und Werbespots wahrnehmen und interpretieren“ (S.27)

Katholische Religion

„Mit welchen Medien und Materialien können Erzählungen veranschaulicht werden (zum Beispiel mit Symbolen, Bodenbildern, Bildern, Erzählfiguren, Hörspielen, Kurzfilmen, Klängen)?“ (BP 2016, GS, Katholische Religion, Anhörungsfassung, S.19)

„Wie können die Kinder Einblick in unterschiedliche Lebensbedingungen erhalten (zum Beispiel Internet, Erfahrungsberichte/Erzählungen, Filmsequenzen, Bilder)?“ (S.27)

Evangelische Religion

„Welche Zugänge zu biblischen Erzählungen werden den Kindern ermöglicht (zum Beispiel Lehrererzählung, Kinderbibel, Hörspiel, Kurzfilm, Erzähltheater)?“ (BP 2016, GS, Evangelische Religion, Anhörungsfassung, S.19)

„Welche medialen und gestalterischen Zugänge werden angeboten (zum Beispiel Realien, Bilder, Modelle, Sachbücher, Kurzfilm, Modelliermasse, szenisches Spiel)?“ (S.22)

„Wie können die Kinder einen Einblick in Leben und Glauben von Menschen anderer Religionszugehörigkeit erhalten (zum Beispiel Kinder erzählen, Realien, Bilder, Geschichten, Filmsequenzen)?“ (S.26)

„Welche Medien (zum Beispiel Bilderbücher, Filmsequenzen, Medienkoffer) werden eingesetzt? Wie wird eine kritische Auseinandersetzung mit medialen Darstellungen anderer Religionen angeregt?“ (S.26)

„Welche unterschiedlichen Gestaltungsformen für die Lebenswege und Lebensgeschichten von Menschen aus Vergangenheit und Gegenwart werden angeboten (zum Beispiel Legebild,Collage, Fotogeschichte, Trickfilm, Comic)?“ (S.28)

„Welche Materialien und Medien (zum Beispiel Texte, Bilder, Symbole, Geschichten, Hör- und Filmclips, Legematerial, Farben, Formen, Lieder, Methoden des kreativen Schreibens) werden den Kindern zur Darstellung von Gottesvorstellungen zur Verfügung gestellt?“ (S.32)

„Welche medialen und gestalterischen Zugänge werden angeboten (zum Beispiel Realien, Bilder, Modelle, Sachbücher, Kurzfilm, szenisches Spiel)?“ (S.33)

Pädagogische Praxis

Die SchulKinoWoche Baden-Württemberg ist jetzt bei Facebook

Ab sofort ist die SchulKinoWoche Baden-Württemberg mit einem eigenen Kanal bei Facebook vertreten. Dort gibt es aktuelle Infos rund um das Programm und die gezeigten Filme.weiterlesen

Kinderjuroren für den „Tricks for Kids“ Kurzfilmwettbewerb gesucht

Im Rahmen des 24. Internationalen Trickfilm Festival Stuttgart (ITFS) findet das Kinderfilm-Festival vom 2. bis zum 7. Mai 2017 statt. Beim Wettbewerb „Tricks for Kids“ dürfen die Kinderjuroren ihren Gewinnerfilm wählen.weiterlesen

Trickfilmprojekt: Peter und der Wolf

Im Rahmen eines viertägigen Projekts im Sachunterricht haben Kinder der Klassen 3 und 4 an der Paul-Hindemith-Grundschule in Freiburg im Breisgau ein Trickfilmprojekt mit iPads durchgeführt. Thema der Trickfilme war das Märchen „Peter und der Wolf“.weiterlesen

Weitere Anregungen für die pädagogische Praxis