MediaCulture-Online Blog

07.06.2017 | Nora Brockamp

Kindgerechte Fernsehsendungen zum Thema Flucht

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Nachrichten in Fernsehen, Radio und Zeitung oder Dokumentationen – Erwachsenen sind Geflüchtete präsent. Nicht immer sind diese Inhalte jedoch auch kindgerecht. Manche Inhalte können Kinder verängstigen oder erschüttern. Wie können Medien unterstützen, Kindern das Thema Flucht altersgerecht nahezubringen? Konkret: Welche Fernsehsendungen gibt es?

Logo!-Nachrichten

Logo! ist ein Nachrichtenformat des ZDF, welches einfache Sprache benutzt und Hintergrundwissen vermittelt, das Kindern fehlt um Nachrichten im Fernsehen der Erwachsenen zu verstehen. Dabei verschonen sie Kinder nicht von Nachrichten zu Themen, die ihnen Angst machen könnten, sondern versuchen diese aufzuarbeiten. Dies geschieht durch Hintergrundinformationen oder dem Hinweis, dass die Kinder mit ihren Eltern darüber zu sprechen sollen. Außerdem verzichten sie auf explizite, schockierende Bilder.

 

Zum Thema Flucht nach Europa hat die Logo!-Redaktion einen Bereich auf der ZDFtivi-Website eingerichtet. Hier gibt es informative Texte und kurze Clips aus den Nachrichten-Sendungen. Die Seite informiert dabei über die Situation in den Heimatländern der Flüchtenden und klärt über die gefährlichen Reisen nach Europa auf. Außerdem erklären sie, wie die Menschen in Europa ankommen und aufgenommen werden und wie es mit ihnen weitergeht.  

Die Sendung mit der Maus

Die Sendung mit der Maus wird bereits seit 46 Jahren ausgestrahlt. Sie ist durch ihre Protagonisten, die Maus, den Elefanten und die Ente sowie den Lach- und Sachgeschichten bekannt. Darin wird häufig hinter die Kulissen mehr oder weniger alltäglicher Dinge geschaut.

 

Bereits kurz nach Beginn der Ausstrahlung wurden die mehrsprachigen Vorspänne eingeführt, in denen die Themen der Sendung vorgestellt werden. Da liegt es nahe, auch aktuelle internationale Aspekte in die Sendung zu integrieren. Auch schon lange mit dabei ist Moderator Christoph. Er hat eine Familie begleitet, die aus Syrien nach Deutschland geflohen ist. Das jüngste Mädchen in der Familie ist neun Jahre alt und wird zur Protagonistin dieser Reihe namens „Flüchtlingskind Tiba“. Die Sendung mit der Maus zeigt mit der Beobachtung eines jungen Mädchens die Ankunft in Deutschland aus Kinderaugen. Auf dieser Seite sind sieben Folgen zu finden. Den direkten Link zur ersten Folge finden sie hier.

Berlin und wir

Diese Sendung wurde Speziell zur Behandlung des Themas Geflüchtete in Deutschland konzipiert. „Berlin und wir“  bringt für drei Monate vier Berliner Jugendliche mit vier Geflüchteten Jugendlichen in Berlin zusammen. Dabei werden Tandems gebildet, die verschiedene Aufgaben lösen müssen. Sie lernen sich kennen, tauchen in die Lebenswelten des jeweils anderen ein und schließen Freundschaften. Über Höhen und Tiefen begleitet sie die Kamera. Schließlich realisieren alle ein gemeinsames Projekt.

Einblick für Erwachsene

Die vorgestellten Sendungen lassen sich in den Unterricht integrieren oder können Kindern und Jugendlichen, die sich mit dem Thema tiefer auseinandersetzen möchten, empfohlen werden. Auch Erwachsene können darüber einen Einblick bekommen. Für diese empfehlen sich auch die beiden Fernsehangebote „SWR News for refugees“ und „WDR for You“, die sich hauptsächlich an Geflüchtete in Deutschland wenden. Sie bieten Neuigkeiten und Informationen zu politischen und gesellschaftlichen Themen für Geflüchtete in Deutschland auf verschiedenen Sprachen. Beide Seiten eignen sich auch, um als Erwachsener einen genaueren Einblick in aktuelle Flucht- und Asyl-Ereignisse zu bekommen oder Hintergrundinformationen zu entsprechenden Gesetzen oder alltäglichen Themen der Geflüchteten zu erhalten. Beide Seiten haben auch einen Facebook- und YouTube-Auftritt.

 

In unserem Themenbereich finden Sie Unterrichtsmaterialien zu Flucht und Migration für verschiedene Schularten.

Eltern, Geflüchtete / Migranten, Lehrkräfte

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*