MediaCulture-Online Blog

11.05.2016 | Jiří Hönes

ComputerSpielSchule Stuttgart öffnet die Pforten

Bild: LMZ

Am Freitag, den 6. Mai, war es so weit: Die ComputerSpielSchule Stuttgart am Stadtmedienzentrum Stuttgart (SMZ) öffnete ihre Pforten. Eine Woche lang hatte man zuvor bereits bei der Game Zone Kids im Rahmen des Internationalen Trickfilmfestivals Stuttgart auf dem Schlossplatz auf sich aufmerksam gemacht. So fanden sich trotz des herrlichen Frühlingswetters zahlreiche Interessierte zum ersten Öffnungstag im Stuttgarter Osten ein.

 

„Vom 7- bis 79-Jährigen hatten wir alles dabei“, berichtet Carima Begoug, eine von drei medienpädagogischen Mitarbeiter/-innen, die die ComputerSpielSchule betreuen. „Da war eine Großmutter mit ihren Enkel sowie Mütter mit ihren Kindern, ein Junge aus der Nachbarschaft kam ganz allein.“ Ein älterer Herr beispielsweise interessierte sich brennend für Fußballspiele und spielte dann zusammen mit dem neunjährigen Jonathan FIFA 16 auf der Xbox One. „Der absolute Renner war aber Minecraft“, so Carima Begoug. Gleich eine ganze Reihe mit fünf Rechnern hat man mit dem beliebten Open-World-Spiel zur Verfügung gestellt. „Zwei Jungs haben das Spiel zu zweit gespielt und sich auch direkt verabredet, um sich wieder hier zu treffen“, zeigte sich die Betreuerin begeistert.

 

Insgesamt stehen an der ComputerSpielSchule 14 PCs und vier Laptops sowie je eine Sony PlayStation 4, eine Xbox One von Microsoft, eine Nintendo Wii U sowie drei Nintendo 3DS zur Verfügung. Auf der PlayStation wurde gerne das Jump’n’run-Spiel LittleBigPlanet gespielt, auf der Wii U weckte vor allem Mario Kart 8 das Interesse der Kinder. Ab sofort liegt auch eine Wunschliste aus. Hier können die Besucherinnen und Besucher Wünsche für Neuanschaffungen von bestimmten Spielen äußeren.

Ein neuer Ort der Begegnung im Stuttgarter Osten

Bild: LMZ

Neben Carima Begoug kümmern sich noch Rawand Ahmad und Ilan Backmann um die Gäste der ComputerSpielSchule, Projektkoordinator ist Dejan Simonović vom SMZ. Die Leitung des Projekts liegt in den Händen von SMZ-Leiter Hans-Jürgen Rotter sowie von Stefanie Grün vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ), die die Idee zur Einrichtung der ComputerSpielSchule aus Leipzig nach Stuttgart brachte. Gemeinsam wurde so ein interessantes neues medienpädagogisches Angebot in Stuttgart auf die Beine gestellt und ein Ort der Begegnung geschaffen.

 

Die ComputerSpielSchule hat jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Kinder und Jugendliche sind herzlich eingeladen, hier zusammen mit Freunden, Eltern und Verwandten die Gaming-Welt zu entdecken und zusammen zu spielen. Darüber hinaus erhalten hier Interessierte Beratung rund um das Thema digitale Spiele.

 

Ziel des Angebots ist es, so Projektleiterin Stefanie Grün, die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und deren Eltern sowie von Lehrkräften und weiterem pädagogischen Fachpersonal zu fördern. Dabei sollen gleichzeitig Vorurteile gegenüber digitalen Spielen abgebaut werden, indem kreative und vor allem eigenverantwortliche Handlungsstrategien bei der Nutzung von Online-, Computer- und Konsolenspielen aufgezeigt werden. Man kann hier eigene praktische Erfahrungen im Umgang mit pädagogisch geeigneten, aber auch populären Spielen sammeln und sich so ganz aktiv mit dem Phänomen auseinandersetzen.

 

Gefördert wird das Projekt von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK).

 

ComputerSpielSchule Stuttgart
Stadtmedienzentrum Stuttgart
Rotenbergstraße 111
70190 Stuttgart

 

Kontakt
Telefon: 0711 2850-841
E-Mail: computerspielschule@lmz-bw.de
Internet: www.computerspielschule-stuttgart.de

 

Öffnungszeiten
Jeden Freitag 14–18 Uhr

Außerschulische Pädagogik, Computerspiele, Eltern, Jugendmedienschutz, Lehrkräfte

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*