MediaCulture-Online Blog

24.04.2012 | Henriette Carle

Trickfilme mit dem iPad zeichnen

Animation Creator HD
Kosten: 1,59 €
Anbieter: Red Software
Sprache: Englisch
Version: 1.8.1
Ausprobiert mit dem iPad2

Mit seinem Touchscreen hat ein Tablet-PC ausgezeichnete Voraussetzungen für die Erstellung eines klassischen Zeichentrickfilms. Denn auf dem Touchscreen lässt es sich deutlich einfacher zeichnen als mit der Maus und es werden keine zusätzlichen Geräte wie Grafiktabletts oder Scanner benötigt.

Dieses Filmchen ist bei meinem App-Test herausgekommen. Das können Sie sicher besser!

Animation Creator bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten: Es stehen diverse Zeichenwerkzeuge zur Verfügung, es können Fotos eingebunden, Töne aufgenommen und in den Film integriert werden. Der für eine App recht komplexe Funktionsumfang führt jedoch auch dazu, dass die Bedienung des Programms nicht unbedingt intuitiv erfolgen kann. Kleinere Kinder sind mit Animation Creator deshalb ohne entsprechende Hilfestellung vermutlich überfordert. Gut geeignet ist das Programm dagegen für Jugendliche, die gerne Zeichnen und die ihrer Kreativität hier freien Lauf lassen können.

 

Eine kurze Anleitung, die die wichtigsten Funktionen der App beschreibt, hilft Ihnen beim Einstieg ins Programm:

1. Zeichnen

  • Gezeichnet wird ganz einfach mit dem Finger, wobei übliche Tools der Bildbearbeitung zur Verfügung stehen.
  • Zudem können mehrere Ebenen angelegt werden (roter Pfeil), was zum Beispiel notwendig ist, wenn mit Hintergrundbildern gearbeitet wird.

2. Weitere Bilder hinzufügen

  • Um das nächste Bild einer Sequenz zu erstellen, wird üblicherweise das vorhandene Bild erst einmal kopiert.
  • Dann können Teile des Bildes wegradiert bzw. dazu gemalt werden. Praktischerweise scheint das vorherige Bild hindurch, so dass die jeweilige Veränderung der Bildes gut nachvollzogen werden kann.
  • Es können auch Teile des Bildes markiert und verschoben werden.

3. Übersicht

  • Mit dieser Funktion bekommt man eine Übersicht über alle Bilder des Films.
  • Hier können die einzelnen Blätter auch kopiert, gelöscht und verschoben werden.

4. Vertonen

  • Ein schlichter Aufnahmemodus ermöglicht das Aufnehmen und einbinden von Geräuschen oder Sprache.

5. Der Film

  • Im Abspielmodus kann eingestellt werden, wie viele Bilder pro Sekunde abgespielt werden.
  • Je mehr fps (frames per second) ausgewählt werden, desto flüssiger wird eine Bewegung dargestellt. Allerdings müssen dann auch sehr viele Bilder gezeichnet werden, was entsprechenden Fleiß erfordert.

6. Exportieren

  • Die einzelnen Bilder können mit Export as image sequence in den Bilderordner des iPads gespeichert werden.
  • Der Film kann auch direkt bei YouTube hochgeladen werden.
  • Wer eine Videodatei möchte, muss den Umweg über YouTube nehmen. Von dort kann der Film dann als mp4-Datei heruntergeladen werden.

Außerschulische Pädagogik, Bildende Kunst, Lehrkräfte, Smartphone / Tablet, Software, Trickfilm

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*