Medienliste: Zur Kapitulation 8./9. Mai 1945

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Titel an allen Medienzentren verfügbar sind.


Bitte prüfen Sie die Verfügbarkeit in unserer SESAM-Mediathek oder wenden Sie sich an Ihr zuständiges Medienzentrum.

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Der Beginn des Zweiten Weltkriegs

ca. 17 min sw+f DVD-Video D 2013

 

Mit der neu organisierten, modernisierten und enorm verstärkten Wehrmacht konnte Nazi-Deutschland seine aggressive Außenpolitik in eine offene Konfrontation ausweiten. Der Überfall auf Polen am 1. September 1939, dem die Kriegserklärungen Großbritanniens und Frankreichs folgten, kennzeichnet den Beginn des Zweiten Weltkriegs in Europa. Für die polnische Bevölkerung brachte die anschließende Besatzungszeit unbeschreibliche Leiden und millionenfachen Tod. Die Chance des Zuvorkommens eines deutschen Angriffs über die westliche Reichsgrenze wurde durch Frankreich und Großbritannien während des "Sitzkrieges“ vergeben. Nach der Eroberung großer Teile Skandinaviens erfolgte am 10. Mai 1940 unter Umgehung der Maginot-Verteidigungslinie der Westfeldzug der Wehrmacht. Die schnelle Niederlage Frankreichs und der Beneluxstaaten ließ Großbritannien als einzigen ernsthaften Gegner zurück. In der "Luftschlacht um England“ gelang es der deutschen Luftwaffe nicht die Kapitulation Großbritanniens durch Bombenterror zu erreichen oder die Vorbedingungen für eine Invasion zu schaffen. Die britischen Inseln sollten die wichtigste Basis der Alliierten bis zur Niederlage des Deutschen Reichs werden.

Zusatzmaterial: Infomaterial; Arbeitsmaterialien; englisches Begleitmaterial.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Es handelt sich um eine kompakte Zusammenfassung der Thematik, dabei konzentriert sich der Film auf die Abfolge der jeweiligen militärischen Maßnahmen und Gegenreaktionen. Der Film bietet authentisches Filmmaterial kommentiert durch einen Sprecher. Aufgrund der inhaltlichen Dichte empfiehlt sich der Einsatz des Mediums in Kapiteln (insgesamt 5) als jeweilige Zusammenfassung. Das Arbeitsmaterial besteht lediglich aus vier zusammenfassenden Lückentextaufgaben mit einfachen Wissensfragen.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Hitlers Weg an die Macht

ca. 29 min f DVD-Video D 2013

 

Am 30. Januar 1933 wird Hitler von Reichspräsident Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt. In der Folgezeit gelingt es ihm, in nur wenigen Monaten die bis dahin bestehende Demokratie der Weimarer Republik in eine totalitäre Diktatur unter seiner Führung umzubauen. Der Film gibt einen Überblick über die Hintergründe und Ereignisse dieser Zeit und zeigt, wie es zu der nationalsozialistischen Machtübertragung kam.

Zusatzmaterial: Bilder; Grafiken; 10 Arbeitsblätter (Word/PDF); Interaktion; Vorschlag zur Unterrichtsplanung; Filmkommentar/Filmtext.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Eine gelungene Zusammenfassung von komplexen Sachverhalten, die in ihrer Machart den Sehgewohnheiten der Schülerinnen und Schülern entgegen kommt: Zeitgenössische und nachgestellte Filmszenen, Interviewausschnitte mit Historikern und Zeitzeugen, anschauliche Graphiken. Das Arbeitsmaterial ergänzt sinnvoll den Film, indem es, unter anderem mit Originalquellentexten, angemessene Arbeitsaufträge bietet.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Der Weg zur Macht (Fassung 2013)

ca. 90 min f DVD-Video D 2013

 

Der Film schildert, mit dem so genannten Blutmai vom 1. Mai 1929 beginnend, die ersten Wahlerfolge der NSDAP, infolge der Wirtschaftskrise des gleichen Jahres, bis hin zu ihrem Aufstieg als Massenpartei und Aspirantin auf die Macht, im Sommer 1932. Neben den historischen Geschehnissen wird das Schicksal von einfachen Leuten, wie Hannah Wölke, die sich in einen KPD-Funktionär verliebt und ihrem Sohn Fritz, der mit Hitler sympathisiert, geschildert. Der immer brutaler agierenden SA setzt staatlicherseits niemand großen Widerstand entgegen. Einer der profiliertesten Kritiker dieses Versagens, Carl von Ossietzky wird schließlich kriminalisiert und eingesperrt, während die Nationalsozialisten immer mehr die Straße beherrschen. Josef Goebbels, der ruhelose Agitator Hitlers, beginnt seine innerparteilichen Gegner zu isolieren. Gleichzeitig können die Nationalsozialisten mit Provokationen beim Start des Antikriegsfilmes "Im Westen nichts Neues" 1930, ein Verbot bewirken und so ihren ersten großen publizistischen Erfolg verbuchen. Antisemitische Aktionen folgen und führen zu lächerlichen Strafen für die Täter. So bereitet sich die Machtübernahme Hitlers am 30. Januar 1933 schon in den Jahren 1929-32 vor. Eine Entwicklung die nicht zwangsläufig war. Jedoch scheiterte die erste Demokratie an einem Mangel an Demokraten. (Deutschland 2012)

Zusatzmaterial: Making of (ca. 30 min); 15 Bilder; 15 Filmclips; HTML-Dokument mit Internet-Links und dokumentierten Filmclips.

Printmaterial: Zur Entstehung der Sendereihe; Vorgeschichte; Inhalt "Der Weg zur Macht"; Kurze Angaben zu den Hauptfiguren und ihre Darsteller; Kurze Angaben zu den Autoren; Stab und Besetzung.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Das Dokumentarspiel ist konzipiert für ein breites Fernsehpublikum: es ist durch die aufwändige Produktion, durch gute Schauspieler, zahlreiche Ortswechsel und eine minutiöse Darstellung der Ereignisse unterhaltsam. Die Aufspaltung in zahlreiche Handlungen und Einzelthemen und das hohe Sprachniveau verlangen vom Schüler die Bereitschaft zur hohen Informationsverarbeitung. Der Einsatz des Films als Gesamtwerk würde eine Überforderung im Geschichtsunterricht bedeuten. Der Einsatz einzelner Filmsequenzen ist jedoch möglich, wenn die Lehrkraft sich mit dem Gesamtfilm intensiv auseinandergesetzt hat und konkrete Arbeitsanweisungen bietet. Einzelne Szenen sind bereits im Zusatzmaterial (DVD-ROM) enthalten und mit Zusatzinformationen zu den Hintergründen und den Personen und mit Literaturhinweisen und mit Internetlinks zu einschlägigen Wissensseiten versehen.

 

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Hitler, die Deutschen und der Krieg

ca. 16 min sw+f DVD-Video D 2009

 

An Hand ausgewählter Ausschnitte aus Kriegswochenschauen zeigt der Film die Entwicklung vom Höhepunkt der Popularität Hitlers über die ersten Zweifel bis hin zum Zusammenbruch des Mythos. Die Methoden filmischer Propaganda werden verdeutlicht (Deutschland, 1995).

Zusatzmaterial: Filmsequenzen; 3 Arbeitsblätter; Internet-Links; Unterrichtsblatt.

 

Adressaten: A(8-10)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Der kritische und erläuternde Kommentar relativiert Wirkung und Aussagen der Wochenschau-Ausschnitte, so dass die Ziele der Kriegspropaganda durchschaubar werden. Die sich in den Zusatzmaterialen befindlichen Textquellen, z.B. über Führerkult oder zunehmende Kritik der Bevölkerung während des Krieges ergänzen den Film. Zum besseren Verständnis sollten die Schüler bereits über grundlegende Informationen über das Dritte Reich und den Zweiten Weltkrieg verfügen.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Bekenntnis eines deutschen Soldaten

ca. 78 min f DVD-Video GB 2008

 

Dietrich Karsten war Theologiestudent, als Hitler die Macht ergriff. Er wurde Pfarrer, ging in den Widerstand und fiel schließlich mit 30 Jahren als begeisterter Soldat an der Ostfront. Er hinterließ über dreihundert Briefe, die er in der Zeit zwischen 1932 bis zu seinem Tod 1942 geschrieben hat. Seine Enkeltochter Lena versucht in dem Dokumentarfilm, diese schwierig nachvollziehende Entwicklung ihres Großvaters zu verstehen. Sie verfolgt anhand der vielen Briefe die letzten zehn Jahre ihres Großvaters. Zusammen mit dem 32-jährigen Historiker Gabriel Fawcett sucht sie die Schauplätze von Dietrich Karstens Leben auf. Lena Karsten hat die Geschichte nicht nur für sich und ihre Familie, sondern für ihre ganze Generation recherchiert.

 

Adressaten: A(11-13)

Fächer:  Geschichte, Evang. Religionslehre, Kath. Religionslehre

 

Didaktische Hinweise: Der Film liefert auf hohem Niveau ein Beispiel für verschiedene Lernfelder: die Aufarbeitung von Geschichte aus der Sicht der Enkelgeneration, inhaltlich die Darstellung über das Dilemma eine Haltung zu haben und zu halten in der Zeit des Nationalsozialismus und schließlich die Aufbereitung von historischem Quellenmaterial durch den Historiker zu einer verständlichen Dokumentation. Das hohe Niveau ergibt sich aus den Gesprächen der beiden Protagonisten – der Enkelin und des Historikers – die durch das Geschehen und die Schauplätze führen. Der Film eignet sich daher lediglich für eine solide vorbereitete und inhaltlich interessierte Lerngruppe der Sekundarstufe II. Möglich wäre auch ein Einsatz in einem fächerübergreifenden Projekt mit Geschichte und Religionslehre.

 

Bildungsstandards: GY: KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Durchhalten bis zum Ende

ca. 17 min f DVD-Video D 2014

 

Fast sechs Jahre lang haben die Deutschen Europa mit Krieg überzogen: Wie haben sie diesen Krieg im eigenen Land erlebt? Der Propaganda kam es darauf an, den Durchhaltewillen der Menschen zu stärken; ihre Einstellung kann daher dem Filmmaterial nur indirekt entnommen werden. Die Zahl der Verwundeten und Toten steigt, immer mehr Städte gehen im Bombenhagel unter und immer mehr Kinder werden in Sicherheit gebracht, die Rüstungsproduktion erreicht gigantische Ausmaße, Frauen müssen für die Männer einspringen, die Versorgung gerät ins Stocken, das Kulturleben wird zunehmend eingeschränkt, Millionen Menschen fliehen vor den anrückenden russischen Truppen. Erst mit der Besetzung Berlins ist der Krieg zu Ende.

Zusatzmaterial: Filmclips; Bilder; Text; Texttafeln; Plakate; Arbeitsblätter; interaktive Arbeitsblätter.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer:  Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Der Film benennt verschiedene Aspekte des Alltagslebens während des 2. Weltkrieges. Gezeigt wird sowohl die Propaganda des NS-Regimes als auch die reale Alltagssituation der deutschen Bevölkerung. Gelungen ist die Darstellung der Entwicklung des Alltagslebens im Zusammenhang des Kriegsverlaufes. Im Hauptfilm wird die politische Haltung der Bevölkerung nicht aufgegriffen. Die Zusatzmaterialien erweitern und vertiefen das Thema mit weiteren Aspekten.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Vertreibung und Neuanfang

ca. 16 min sw DVD-Video D 2010

 

Die Vertreibung von Millionen Deutschen nach dem 2. Weltkrieg ist die größte Völkerverschiebung in der neueren Geschichte. Die Eingliederung dieser Vertriebenen, Aus- und Umsiedler in das geteilte Restdeutschland innerhalb von etwa zwanzig Jahren ist eine herausragende Leistung der Nachkriegszeit. Nach einer kurzen Darstellung der Vertreibung aus den deutschen Ostgebieten und der Sudetendeutschen aus der Tschechoslowakei zeigt der Film die Bemühungen zur Integration. (Deutschland 2001)

Zusatzmaterial: Texttafeln; Schaubilder; Karte; Arbeitsblätter; Arbeitsaufträge; Unterrichtsblatt; Internet-Links.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: In diesem kurzen Film aus alten Film- und vor allem Wochenschaubeiträgen wird in schülergerechter Form ein Überblick über das Thema gegeben. Das Arbeitsmaterial bietet sinnvolle Aufgaben und weiteres Material, was – auch unter Einbindung eines Schulbuches – die Thematik erweitert.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Der Nürnberger Prozess 1945 – 1946

ca. 16 min sw DVD-Video D 2010

 

Originalaufnahmen aus dem Gerichtssaal stellen die Vernehmung von Göring, v. Ribbentrop und Speer in den Mittelpunkt. Ihre Aussagen zur Ausschaltung der Opposition, zum Kriegsausbruch 1939 und zur Judenvernichtung werfen die Frage nach Schuld und Verantwortung von hochrangigen Politikern im Dritten Reich auf - und damit auch das Problem von Macht und Moral in der Politik. (Deutschland 1996)

Zusatzmaterial: Texttafeln; Schaubilder; Karte; Arbeitsblätter; Arbeitsaufträge; Unterrichtsblatt; Internet-Links.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Das Medium informiert nicht direkt und ausschließlich über den Prozess in seiner Zusammensetzung, seiner Zielsetzung und seinen Folgen. Vielmehr zeigt er die Methodik der Ankläger, die die Angeklagten auf demokratische Weise zu Wort kommen lassen. Das Medium stellt diesen Aussagen historisches Quellenmaterial (Filmausschnitte) gegenüber, damit der Schüler diese Aussagen als Lügen erkennen kann. Die Schüler müssen also in der Lage sein, die Fakten dem hier Gezeigten gegenüber stellen zu können. Das Arbeitsmaterial verfolgt denselben Ansatz: Die Aufgabenstellung verlangt von den Schülern eine selbstständige Erwiderung auf die Aussagen der Angeklagten. Ein souveräner Umgang mit dem Faktenwissen über den Nationalsozialismus ist zwingend. Daher wird das Medium lediglich empfohlen für die Kursstufe des Gymnasiums.

 

Bildungsstandards: GY: KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Damals nach dem Krieg

DVD-ROM D 2010

 

Im Mai 1945 endet der Zweite Weltkrieg mit der deutschen Kapitulation. Die vier Jahre, die zwischen dem Ende des Krieges und der Gründung zweier deutscher Staaten vergehen, werden auf diesem Medium im Detail beleuchtet. Es zeigt politische Ereignisse und Entwicklungen wie die Errichtung der Besatzungsherrschaft, Kriegsverbrecherprozesse, Entnazifizierungsbestrebungen, den Marshall-Plan, die Berlin-Blockade oder den Weg zum Grundgesetz, und sie illustriert die Situation der Bevölkerung zwischen Displaced-Persons-Camps, Suche nach Unterkunft und Verwandten, Hunger, Handel auf dem Schwarzmarkt und Wiederaufbaubemühungen. Das Medium enthält deutsche, amerikanische, britische und sowjetische Filmaufnahmen und Wochenschauen aus den Jahren 1945 bis 1949, historische Fotos, Interviews mit Zeitzeugen, Analysetexte sowie Arbeitsblätter.

 

Adressaten: A(11-13)

Fächer: Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Die DVD-ROM bietet sich zum Einsatz im Unterricht der Kursstufe des Gymnasiums an, wenn man anstelle oder ergänzend zum Schulbuch ein Informationsmedium verwenden will. Außer thematisch passenden Texten, die sich wie ein e-book blättern lassen, verfügt das Medium über einblendbare Filmsequenzen und Bilder. Das Arbeitsmaterial richtet sich in der Aufgabenstellung ebenfalls an die Kursstufe und umfasst auch über das Medium hinausgehende Fragestellungen.

 

Bildungsstandards: GY: KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Histoclips: Das Dritte Reich und der Zweite Weltkrieg

ca. 120 min sw+f Online-Mediensammlung D 2010

 

Das Medium beinhaltet historische und zeitgeschichtliche Filmclips.

 

Adressaten: A(7-13)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Die vielfältigen, zum Teil wenig bekannten Clips unterschiedlicher Länge bieten die Möglichkeit des individuellen Einsatzes im Unterricht oder für Schülerpräsentationen. Sie können über ein einfaches alphabetisches Verzeichnis ausgewählt werden oder über eine Schlagwortsuche.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Histoclips: Der Weg in die Niederlage - Ende des Zweiten Weltkrieges

ca. 38 min sw+f Online-Mediensammlung D 2010

 

Das Medium beinhaltet historische und zeitgeschichtliche Filmclips.

 

Adressaten: A(7-13)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Die vielfältigen, zum Teil wenig bekannten Clips unterschiedlicher Länge bieten die Möglichkeit des individuellen Einsatzes im Unterricht oder für Schülerpräsentationen. Sie können über ein einfaches alphabetisches Verzeichnis ausgewählt werden oder über eine Schlagwortsuche.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Stand: 07.04.2015