Medienliste: Pressefreiheit

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Titel an allen Medienzentren verfügbar sind.


Bitte prüfen Sie die Verfügbarkeit in unserer SESAM-Mediathek oder wenden Sie sich an Ihr zuständiges Medienzentrum.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Ausgelacht!? - Karikaturen und Pressefreiheit

ca. 52 min f DVD-Video F 2015

 

Cabu, Charb, Tignous, Wolinski: vier Zeichner von Charlie Hebdo sind bei dem Attentat auf den Sitz des Satiremagazins im Januar 2015 in Paris getötet worden. Wie ist es weltweit um die Meinungsfreiheit von Karikaturisten bestellt? Die Dokumentation spürt Tabus der Pressefreiheit in Israel, Palästina, Deutschland, Tunesien, Frankreich, Belgien und den Vereinigten Staaten auf. Totgeglaubte Begriffe wie Blasphemie, staatsfeindliche Äußerung, Zensur, Verbot und Revolution tauchen dort plötzlich wieder auf. Spätestens seit den Mohammed-Karikaturen in Dänemark und ihren Folgen gehören freier Ausdruck und freie Meinungsäußerung sowie das Recht auf bildliche Darstellungen jeglicher Art mehr denn je zu den zentralen politischen Herausforderungen der Gegenwart.

Zusatzmaterial: 2 Kurzfilme: "Draw the line" und "Die Meinungsfreiheit in der Welt: 19 Zeichner legen Zeugnis ab".

 

Adressaten: A(11-13)

Fächer: Gemeinschaftskunde

 

Didaktische Hinweise: Der Film nimmt nach dem Angriff auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo“ mit sehr aktuellem Material die Frage ins Visier, wie es weltweit um die Meinungs- und Pressefreiheit bestellt ist. Ansatzpunkte sind hierfür viele Gespräche mit Karikaturisten, die bei den Gesprächen jeweils einige ihrer Werke zeigen. Dies und die Tatsache, dass diese Karikaturisten aus vielen Teilen der Welt mit ebenso vielen politischen Systemen, Kulturen und Religionen stammen, die Einflüsse auf ihr Schaffen haben, setzt bei den Schülern politisches Vorwissen, ein gewisses Maß an Zeitungs- und Nachrichtenlektüre und insgesamt ein hohes Abstraktionsvermögen voraus. Sind dieses Voraussetzungen erfüllt, können mit dem Film Themen wie die Frage nach den Grenzen der Meinungsfreiheit und Demokratie, die "Schere im Kopf“, also die mehr oder minder freiwillige Selbstbeschränkung bei der Meinungsäußerung oder die grundlegende Frage "was ist Demokratie?“ sehr differenziert bearbeitet werden. Von Deutschland über die USA, Israel, Palästina, Tunesien, Iran und etliche weitere Länder hat die Lehrkraft die Möglichkeit, exemplarisch auszuwählen und verschiedene politische Systeme und deren Verhältnis zu Meinungsfreiheit zu beleuchten. Leider ist der Film nicht sequenziert, was die Auswahl und Suche für die Lehrkraft aufwändig macht. Aufgrund des geschilderten Anforderungsniveaus ist der Film nur für die Kursstufe des Gymnasiums zu empfehlen.

 

Bildungsstandards: GY: KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Journalismus & Pressefreiheit - Bedeutung und Gefährdung des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung

ca. 19 min f DVD-Video D 2015

 

Der Hauptfilm "Pressefreiheit" geht der Frage nach, wie es heute um die oft gepriesene und noch öfter missachtete Pressefreiheit steht. Können und wollen die Medien heute noch ihrer gesellschaftlichen Aufgabe nachkommen, die für die demokratische Meinungsbildung unentbehrliche Vielfalt an Informationen und Meinungen bereitzustellen?

Zusatzmaterial: Die doppelte Kirche von Fröttmaning: Kunst am Bau (02:15 min); Die doppelte Kirche von Fröttmaning: Katastrophe am Müllberg (02:38 min); Das Flugzeugunglück: Die Nachricht (01:30 min); Das Flugzeugunglück: Die Recherche (02:45 min); 6 Filmzitate; Arbeitsblätter; Vorschläge zur Unterrichtsplanung; Bilder.

 

Adressaten: A(7-13)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Fächerverbund Erdkunde - Wirtschaft – Gemeinschaftskunde, Gemeinschaftskunde

 

Didaktische Hinweise: Ein gelungenes Plädoyer für unabhängigen Journalismus und Pressefreiheit. Der Film spannt mit Hilfe zweier Interviewpartner einen Bogen von den historischen Zusammenhängen des Kampfes um freien Journalismus bis hin zur aktuellen Bedrohung desselben. Rationalisierungsbestrebungen im Journalismus und die Machtkonzentration bei einigen wenigen Konzernen führen zu einem "Mainstreamjournalismus“; so lauten die Thesen der Interviewpartner. Die Themenstellung ist anspruchsvoll, durch die Klarheit der Positionen, die die Interviewpartner beziehen, von den Schülern allerdings jederzeit nachvollziehbar. Diese aktuelle Problematisierung des Grundrechtes auf Presse- und Meinungsfreiheit eignet sich gut als Ausgangspunkt für weitergehende Vertiefungen und Diskussionen. Die Zusatzfilme im Anhang geben über konkrete journalistische Beispiele und Aufgabenstellungen weitere Anstöße zur kritischen Auseinandersetzung.

 

Bildungsstandards: HS/WRS: BS9, BS10; RS: BS8; GY: KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Pressefreiheit  

ca. 18 min f DVD-Video D 2011

 

Der Film begleitet Marie-Therese, Lisa und Max bei ihrer Arbeit. Sie sind Redakteure der Jugendseite einer großen Zeitung. Für einen Artikel zum Thema "Pressefreiheit" recherchieren sie folgende Fragen: Was bedeutet Pressefreiheit? Wie ist sie in der Bundesrepublik verankert? Wie und warum schränken autoritäre Staaten/Diktaturen Pressefreiheit ein? Welche Chancen und Risiken bietet das Internet für die Pressefreiheit? Die Jungredakteure sprechen dafür unter anderem mit einem Vertreter des Deutschen Journalistenverbands und der Organisation "Reporter ohne Grenzen" sowie oppositionellen Journalisten aus dem Iran.

Zusatzmaterial: 2 Grafiken; 9 Arbeitsblätter (pdf); 9 Arbeitsblätter (Word); Hinweise zur Verwendung im Unterricht; 2 Grafiken; 1 Text; Filmkommentar/Filmtext; Begleitheft; Zusatzmaterialien von "Reporter ohne Grenzen".

 

Adressaten: A(8-10)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Fächerverbund Geographie - Wirtschaft – Gemeinschaftskunde

 

Didaktische Hinweise: Der Film eignet sich für den Einsatz im Unterricht auf Grund seiner Aktualität der Beispiele und der Berücksichtigung auch sehr moderner Medien wie Internet. Die Betonung liegt auf dem Nutzen der Pressefreiheit für Demokratie und Menschenrechte. Das Spannungsverhältnis zwischen Pressefreiheit und dem Schutz der Persönlichkeitsrechte wird nur angerissen. Hier müsste die Lehrkraft konkrete Beispiele und zusätzliches Material beisteuern. Der Film ist vom Niveau her einfacher gehalten als das zusätzliche Arbeitsmaterial. Auch der schülernahe Einstieg mit Jugendreportern legt einen Einsatz in der Sekundarstufe I nahe.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; GY: BS10

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Stand: 14.04.2016