Medienliste: Internationaler Weltflüchtlingstag (20. Juni)

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Titel an allen Medienzentren verfügbar sind.


Bitte prüfen Sie die Verfügbarkeit in unserer SESAM-Mediathek oder wenden Sie sich an Ihr zuständiges Medienzentrum.

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Flüchtlinge und Vertriebene

ca. 30 min f DVD-Video D 2005

 

Da die französische Besatzungsmacht sich weigert, in ihrer Zone Flüchtlinge und Heimatvertriebene aufzunehmen, landen die meisten in den amerikanisch besetzten Gebieten von Württemberg und Baden. Viele Gemeinden und kleinen Städte müssen Platz schaffen für die Heimatlosen. Die Zeitzeugen und Zeitzeuginnen berichten vom Trauma der Flucht und der Vertreibung, von Hunger und begrenzten Wohnmöglichkeiten, von Ablehnung durch die Einheimischen, vom mühsamen Erwerb schwäbischer Sprachkenntnisse. Der Film zeigt, wie wichtig in den ersten Jahren auch die Arbeit der Wohlfahrtsverbände war, die eine Flüchtlingsseelsorge und -Fürsorge aufbauten.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Zeitzeugen erzählen, verknüpft mit Ausschnitten aus alten Wochenschauberichten, über die Schwierigkeiten bei der Integration als Flüchtlinge in den deutschen Südwesten. Der Film zeigt anschaulich und leicht verständlich die Probleme der Versorgung, des Wohnens und der Fremdenfeindlichkeit.

 

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Vertreibung und Neuanfang

ca. 16 min sw DVD-Video D 2010

 

Die Vertreibung von Millionen Deutschen nach dem 2. Weltkrieg ist die größte Völkerverschiebung in der neueren Geschichte. Die Eingliederung dieser Vertriebenen, Aus- und Umsiedler in das geteilte Restdeutschland innerhalb von etwa zwanzig Jahren ist eine herausragende Leistung der Nachkriegszeit. Nach einer kurzen Darstellung der Vertreibung aus den deutschen Ostgebieten und der Sudetendeutschen aus der Tschechoslowakei zeigt der Film die Bemühungen zur Integration. (Deutschland 2001)

Zusatzmaterial: Texttafeln; Schaubilder; Karte; Arbeitsblätter; Arbeitsaufträge; Unterrichtsblatt; Internet-Links.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: n diesem kurzen Film aus alten Film- und vor allem Wochenschaubeiträgen wird in schülergerechter Form ein Überblick über das Thema gegeben. Das Arbeitsmaterial bietet sinnvolle Aufgaben und weiteres Material, was – auch unter Einbindung eines Schulbuches – die Thematik erweitert.

 

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Flucht vor dem Krieg

ca. 20 min f DVD-Video D 2007

 

Über vierzig Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen. Die meisten Vertriebenen, zurzeit etwa 20 bis 25 Millionen, bleiben innerhalb der Grenzen ihres Nationalstaates, haben aber als Binnenvertriebene oder "Internally Displaced Persons" (IDP) kein Recht auf internationalen Schutz. Der Film dokumentiert das bewegende Flüchtlingsschicksal zweier junger Mädchen in der DR Kongo, die mit Hilfe einer Kinderrechtsorganisation (NGO) ihre schrecklichen Kriegserlebnisse verarbeiten und wieder ein neues Leben beginnen.

 

Adressaten: A(9-10)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft

 

Didaktische Hinweise: Der Film sagt wenig aus über den Krieg im Kongo. Demgegenüber werden die Lebensbedingungen der Flüchtlingskinder, die zum Teil ihre ganze Familie verloren haben, dargestellt. Zur Sprache kommen ihre Traumatisierungen, ihre Existenznöte und auch Hilfsprogramme, die versuchen, für die Kinder wieder so etwas wie Normalität herzustellen. Bilder und Sprache nähern sich zaghaft den als traumatisch empfundenen Verlusten und Kriegserinnerungen, über die zu sprechen den Flüchtlingskindern auch nach Jahren noch schwer fällt. Dadurch entsteht auf der anderen Seite der Eindruck, dass der Film in vielem an der Oberfläche bleibt. Der Film eignet sich somit als Einstieg, um eine Klasse mit dem Leben afrikanischer Flüchtlingskinder zu konfrontieren. Seine Aussagekraft ist nicht unbedingt auf den Kongo beschränkt, da die dortige Situation im Film nicht genauer definiert wird. Die Lehrkraft ist aufgefordert, ergänzende Materialien zur Vertiefung zur Verfügung zu stellen. Zum Teil finden sich weitere Informationen im Begleitheft.

 

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS10

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Illegale Immigration

ca. 22 min f DVD-Video D 2007

 

Europa muss sich auf eine ständig wachsende Zahl illegaler Einwanderer einstellen. Die EU steht vor einer Herausforderung, die die Mitgliedsländer nur mit vereinten Kräften meistern können - durch eine einheitliche Asyl- und Einwanderungspolitik, bessere Grenzkontrollen und hohe finanzielle Zuwendungen an die Herkunftsländer. Der Film analysiert die Gründe der illegalen Einwanderung und die Konsequenzen, die sich für die EU daraus ergeben.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Fächerverbund Erdkunde - Wirtschaft – Gemeinschaftskunde, Fächerverbund Geographie - Wirtschaft – Gemeinschaftskunde, Gemeinschaftskunde

 

Didaktische Hinweise: Krieg, Hoffnungslosigkeit und politische Verfolgung verleiten jedes Jahr tausende Menschen dazu illegal in die Europäische Union zu immigrieren. Der Film geht differenziert auf die Ursachen der Auswanderung ein. Er zeigt zum Beispiel, wie europäische Nahrungsexporte nach Afrika die dortigen Bauern ruinieren und diese so zur Auswanderung zwingen. Die Aussage eines spanischen Europaabgeordneten bringt das wirtschaftliche Dilemma auf den Punkt: Afrika ist gezwungen seine Menschen zu exportieren, wenn es seine Baumwolle auf dem internationalen Markt nicht anbieten kann. Drei europäische Abgeordnete kommentieren den Film und zeigen auf, welche Vor- und Nachteile, Chancen (demographischer Faktor) und Probleme (überlasteter Sozialstaat) durch die Immigration auf Europa zukommen. Didaktisch bietet es sich an, den Film eher zum Ende der Unterrichtseinheit zu zeigen, denn er bietet wenig handfestes Material zur Erarbeitung, sondern gibt eher davon einen Eindruck, wie sich die Politiker der Europäischen Union auf die Immigration einstellen, die sie mittlerweile als gegeben hinnehmen.

 

Bildungsstandards: HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Le voyage de Louisa

ca. 94 min f DVD-Video F 2005

 

Selim, ein 23-jähriger Grundschullehrer, will seine 13-jährige Schwester aus ihrem gemeinsamen Dorf in Tunesien nach Europa bringen. Nur dort kann die schwer kranke Louisa geheilt werden. In Tunis treffen sie Jeff, einen Schlepper, der ihnen gegen Geld die illegale Überfahrt nach Europa ermöglicht. Eine abenteuerliche Reise ins Ungewisse beginnt.

Zusatzmaterial: pädagogisches Dossier; Unterrichtseinheiten mit Arbeitsblättern; Filmbesprechung; Didaktisch-methodischer Kommentar.

 

Adressaten: A(9-13)

Fächer: Französisch

 

Didaktische Hinweise: Dieser packende und sehr spannende Film ist gut geeignet für den Einsatz zum Thema "Immigration / Racisme“ in der Kursstufe. Er ist dank der Untertitel gut verständlich und eignet sich deshalb schon für die ausgehende Mittelstufe. Die auf PDF verfügbaren Arbeitsmaterialien sind hervorragend konzipiert, anschaulich und können eins zu eins im Unterricht verwendet werden. Vor allem die Aktivitäten für den Filmeinsatz vor, während und nach der Filmbetrachtung lohnen sich. Die Arbeitsmaterialien sind allerdings vom sprachlichen Niveau her erst in der Kursstufe einsetzbar.

 

Bildungsstandards: RS: BS10, GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Die Piroge (OmU)

ca. 87 min f DVD-Video D, F, SN 2012

 

Eine Gruppe afrikanischer Flüchtlinge versucht, mit einem einfachen Fischerboot die Kanarischen Inseln zu erreichen. Als Kapitän soll Baye Laye die Verantwortung für 30 Männer übernehmen, darunter auch sein Bruder, der hofft, in Europa Karriere als Musiker zu machen. Die Gruppe, die sich in der Enge des Bootes zusammenfindet, ist bunt gemischt. Männer verschiedener Ethnien, die nicht die gleiche Sprache sprechen und zum Teil noch nie das Meer gesehen haben, treffen dort aufeinander. Als blinder Passagier bringt eine Frau Unruhe unter die Reisenden.

 

Adressaten: A(10-13)

Fächer: Französisch, Ethik, Evang. Religionslehre, Kath. Religionslehre

 

Didaktische Hinweise Französisch: Dieser sehr spannende Film eignet sich dank der einblendbaren Untertitel durchaus für den Einsatz im Französischunterricht in der Kursstufe bzw. für den bilingualen oder fächerübergreifenden Unterricht im Bereich Ethik und Religion. Der Film beleuchtet im Rahmen des Themas "Immigration“ die traurige Realität und enttäuschten Hoffnungen der afrikanischen Flüchtlinge, die ihr Leben und all ihr Hab und Gut aufs Spiel setzen -- in der Hoffnung, dass sie in der EU ein besseres menschenwürdiges Leben führen können. Gleichzeitig spricht der Film ähnlich wie die Dramen Jean-Paul Sartres in einem fast kammerspielartigen Ambiente existentielle Fragen an.

Ohne die Untertitel, die wahlweise in deutscher Sprache (durchgängig) oder in französischer Sprache zur Verfügung stehen (allerdings nur für die Passagen, welche in einer anderen Sprache als Französisch gesprochen werden, z. B. in einer afrikanischen Stammessprache) wäre das mit starkem afrikanischen Akzent gesprochene Französisch teilweise fast nicht zu verstehen.

Das beiliegende Booklet (leider nur in deutscher Sprache) bietet neben einer Zusammenfassung der Handlung eine Kurzinterpretation dieses Films sowie Diskussionsfragen für den Unterricht und einige weiterführende Links, die allerdings fast nur auf deutschsprachige Homepages verweisen.

 

Bildungsstandards: GY: KS

 

Didaktische Hinweise Evang. Religionslehre: Der Film beleuchtet im Rahmen des Themas "Immigration“ die traurige Realität und enttäuschten Hoffnungen der afrikanischen Flüchtlinge, die ihr Leben und all ihr Hab und Gut aufs Spiel setzen -- in der Hoffnung, dass sie in der EU ein besseres menschenwürdiges Leben führen können. Hierbei ist die Betroffenenperspektive bei der drängenden Herausforderung globaler Ungerechtigkeit zwischen Nord und Süd filmisch eindringlich umgesetzt, auch Motive der biblischen Jona-Geschichte klingen an.

 

Bildungsstandards: GY: KS

 

Didaktische Hinweise Ethik, Kath. Religionslehre: Der preisgekrönte Spielfilm (Original mit Untertiteln) entfaltet von Beginn an eine starke Wirkung: einerseits durch die ausdrucksstarke Filmsprache (viele Großaufnahmen, lange Einstellungen, Reduktion der Tonspur) und andererseits durch die kammerspielartige Dramaturgie, die den Zuschauer tief in die existenzielle Situation und in die Emotionen der Bootsinsassen hineinzieht. Er stellt für den Zuschauer eine Herausforderung dar, da er ihm kaum Möglichkeit lässt, sich der dichten Atmosphäre zu entziehen, indem er auf jegliche Effekthascherei verzichtet und so größtmögliche Authentizität herzustellen vermag. Neben dem zentralen Thema "globale Ungerechtigkeit“ und der Frage nach der europäischen Verantwortung in der Flüchtlingspolitik werden über die Protagonisten mehrere allgemeinmenschliche Themen entfaltet, wie zum Beispiel Schuld und Verantwortung, Hoffnung und Scheitern, die Frage nach einem besseren Leben. Der Film, dem eine Broschüre mit Informationen über den Regisseur, einer Filmanalyse und einigen filmerschließenden Fragen beigefügt ist, kann im Ethikunterricht ab Klasse 10 eingesetzt werden.

 

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Wie ein Fremder

ca. 24 min f DVD-Video D 2010

 

Azad ist jung und verliebt. Eigentlich müsste ihm die Welt offen stehen, doch als Geduldeter in Deutschland darf er nicht einmal die Stadt verlassen. Während seine Freundin Lisa Zukunftspläne schmiedet, wohnt er mit seiner Familie immer noch in einer Flüchtlingsunterkunft, darf weder arbeiten noch eine Ausbildung machen. Als Lisa wegziehen will, steht Azad vor einem Dilemma. Um mit ihr gehen und endlich ein normales Leben führen zu können, muss er seine Familie dem Risiko der Abschiebung aussetzen. Azad muss sich entscheiden: Freiheit oder Familie.

Zusatzmaterial: 13 Arbeitsblätter; 5 Vorschläge zu Unterrichtsplanung.

 

Adressaten: A(10-13)

Fächer: Ethik, Evang. Religionslehre, Kath. Religionslehre, Fächerverbund Erdkunde - Wirtschaft – Gemeinschaftskunde, Fächerverbund Geographie - Wirtschaft – Gemeinschaftskunde, Gemeinschaftskunde

 

Didaktische Hinweise Ethik: Der Kurzfilm bietet über den Protagonisten Assad ein hohes Maß an Identifikation und ermöglicht so einen emotionalen Zugang zu einem Thema, das mit vielen Vorurteilen behaftet ist. In wenigen sehr aussagekräftigen Szenen wird exemplarisch zum einen die ausweglose Situation des Jugendlichen, der mit seiner Familie in Duldung lebt, gezeichnet, zum anderen sehr eindrücklich und zugleich liebevoll deutlich gemacht, dass seine Wünsche und Lebensziele die eines jeden Jugendlichen sind. Dieser Kontrast zwischen der Sehnsucht nach freier Lebensgestaltung und dem extrem eingeschränkten und von Behörden fremdbestimmten Alltag wirkt sehr nachdrücklich und bietet die Chance zu Empathie und Perspektivwechsel. So ermöglicht es die Arbeit mit dem Film und der gut ausgearbeiteten Arbeitshilfe, Vorurteile aufzubrechen und zu einer vertiefenden Auseinandersetzung mit dem Thema Asyl zu gelangen.

 

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10, KS

 

Didaktische Hinweise Evang. Religionslehre: Die dramatische Spielfilmhandlung lässt Schülerinnen und Schüler das Dilemma zwischen gefürchteter Abschiebung und perspektivloser Duldung von Menschen mit Migrationsschicksal an einem glaubwürdigen und ihrer Lebenssituation nahen Beispiel mitempfinden. Das Begleitmaterial bemüht sich, mit Vorurteilen gegenüber Asylbewerbern aufzuräumen.

 

Bildungsstandards: RS: BS10, GY: BS10, KS

 

Didaktische Hinweise Kath. Religionslehre: Der Film zeigt nachvollziehbar - durch den sympathischen Protagonisten Azad - die Situation von in Deutschland in Duldung lebender Menschen. Der rechtliche Status verbaut ihnen jegliche Zukunft. Da der Film emotional fesselt, kann er das Interesse Jugendlicher an der Thematik "Asyl/Asylrecht, Abschiebung, Menschenrecht und - würde,..." wecken und zu einer vertieften Auseinandersetzung mit der Problematik beitragen. Die vorhandenen Arbeitsmaterialien bieten Anhaltspunkte zur Aufarbeitung des Films.

 

Bildungsstandards: GY: BS10, KS

 

Didaktische Hinweise Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Fächerverbund Erdkunde - Wirtschaft – Gemeinschaftskunde, Fächerverbund Geographie - Wirtschaft – Gemeinschaftskunde, Gemeinschaftskunde: Die rechtliche Situation der Duldung, in der sich der Protagonist Azad befindet, macht für ihn die alltäglichen Dinge unmöglich, die für Jugendliche in seinem Alter sehr wichtig sind (Zusammensein mit der Freundin, Arbeitsstelle). Indem der Film Empathie für Azad weckt, stellt er die wichtigen Fragen nach den Hintergründen seiner rechtlichen Situation, denn diese sind eine unausgesprochene Grundlage der Handlung. Welche Rolle spielen die persönlichen Dokumente bei der Abschiebung, in welchem Falle dürfen Flüchtlinge in Deutschland bleiben? Weshalb verfährt die Bundesrepublik Deutschland auf diese Weise? Die Lehrkraft muss zwar für die erforderlichen Quellen für die Beantwortung dieser Fragen sorgen. Indem der Film aber dazu beiträgt, das erforderliche Interesse zu wecken, lässt er sich bei der Bearbeitung des Asylrechts gewinnbringend im Unterricht einsetzen.

 

Bildungsstandards: HS/WRS: BS10; RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Die Emigration

ca. 18 min sw+f DVD-Video D 2014

 

Die Filmclips behandeln das Thema "Emigration":

1. Der Beginn der Emigration

2. Emigration nach Paris

3. Emigration nach Moskau

4. Emigration nach Großbritannien und in die USA

5. Fluchtpunkt Palästina

 

Adressaten: A(8-13)

Fächer: Fächer: Geschichte, Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

 

Didaktische Hinweise: Zeitgenössische Filmaufnahmen und ein ruhiger Sprecher ermöglichen eine schnelle und rein sachliche Wissensvermittlung. Die Gliederung in sinnvolle Kapiteleinheiten ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen verständlichen Zugang zum Thema. Damit ist es möglich eine Wissensbasis zu schaffen, um das Thema weiterzuführen und differenziert zu betrachten. Das Kapitel über Moskau zeigt die politische Lage in der Sowjetunion unter Stalin, nennt keine Namen von deutschen Emigranten; hier wird aber die nicht explizit jüdische Emigrantengruppe der Sozialisten erwähnt.

 

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10, KS

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Stand: 19.05.2015