Ausstattungsempfehlungen Grundschulen

Vorschläge für die Ausstattung an Grundschulen

© Thinkstock, 200522819-001

Mit der Einführung der neuen Bildungspläne im Schuljahr 2016/2017 wird Medienbildung auch an Grundschulen in Baden-Württemberg zu einem festen Bestandteil des Unterrichts. Um Grundschulen auf diese Aufgabe bestmöglich vorzubereiten, hat das Landesmedienzentrum BW (LMZ) im Auftrag der kommunalen Schulträger und des Kultusministeriums mit dem Projekt Medienbildung in der Grundschule mögliche technische Ausstattungsszenarien erprobt und ausgewertet. Dabei haben sich Ausstattungsempfehlungen ergeben, die im Rahmen einer Medienentwicklungsplanung Berücksichtigung finden können.

 

Medienentwicklungsplanung, das war ein eindeutiges Ergebnis der Erprobung, ist auch für Grundschulen unverzichtbar. Nur mit dieser gemeinsamen Planung von Schulträger und Schule lassen sich teure Fehlinvestitionen verhindern, kann eine Ausstattung erreicht werden, die sowohl die pädagogischen Erfordernisse der Schule wie auch die finanziellen Möglichkeiten des Trägers in Übereinstimmung bringt. Wertvolle Unterstützung können dabei Berater/-innen an den Medienzentren leisten.

Nachfolgende Ausstattungsvorschläge orientieren sich an häufig an Grundschulen vorgefundenen pädagogischen Einsatzszenarien und berücksichtigen die von dem kommunalen Schulträgern und dem Kultusministerium bereitgestellten Unterstützungssysteme:

  • Das LMZ wurde mit der Bereitstellung einer paedML für Grundschulen beauftragt. Diese wird unterstützt durch eine Hotline für Grundschulen am LMZ, bei der Grundschulen Hilfe beim Arbeiten im pädagogischen Netzwerk paedML erhalten. Über ein Fernwartungssystem kann diese Hotline im Bedarfsfall direkt auf das Netzwerk zugreifen. Die standardisierte Netzwerklösung erleichtert dem externen Support-Dienstleister die Einrichtung und Pflege der Schul-IT.
  • Darüber hinaus bietet das LMZ allen Grundschulen besonders geeignete Medien und Software für die Grundschule zur Nutzung an. Dort kann auch Software abgerufen werden, die bereits für die Installation in der paedML vorbereitet wurde.
  • Künftig werden alle Grundschulen einen Multimediaberater (MMB) erhalten, der die Kollegien bei der Integration der Medienbildung im Grundschulunterricht unterstützen kann. Die Grundschule bestimmt eine (zusätzliche) Lehrkraft, die den Kontakt zum LMZ in technischen Fragestellungen zur paedML herstellt.
  • Die Beratung an den Stadt- und Kreismedienzentren wird durch Medienpädagogische Beraterinnen und Berater (MPB GS) erweitert, die speziell Grundschulen beraten.
  • In jedem Landkreis wird es künftig eine Referenzschule geben, die interessierten Grundschulen als erste Anlaufstelle in medienpädagogischen Fragestellungen dient. Sie erhält dabei Unterstützung durch die MPB Grundschule.

Empfohlene technische Basisausstattung

1. Infrastruktur

1.1 Verkabelung:

  • Eine strukturierte Verkabelung des gesamten Schulgebäudes
  • Mindestens zwei Netzwerkdosen in jedem Unterrichtsraum
  • Eine entsprechende Stromversorgung dieser Räume

1.2 Internetanbindung:

  • Eine leistungsfähige Internetverbindung mit mindestens 16 Mbit/s (Ziel: Breitbandanschluss der Grundschule)

1.3 Server:

  • Um die Unterstützungsleistungen des LMZ in Anspruch nehmen zu können, muss der Schulserver den definierten Hardwareanforderungen entsprechen.

2. Endgeräte

2.1 Computerarbeitsplätze für Schüler:
Die Ausgestaltung vor Computerarbeitsplätzen für Schüler kann - je nach pädagogischen Konzepten - unterschiedlich sein, z.B. in Medienecken mit mindestens 3 Desktop-PCs oder mobilen Endgeräten (z.B. Laptops, Tablets).

  • Empfohlen werden mindestens 3 Endgeräte pro Klasse. Entsprechend der Ressource sollte die Anzahl kontinuierlich steigen

2.2 Computerarbeitsplätze für Lehrkräfte:

  • Empfohlen wird mindestens ein Endgerät für zehn Lehrer

2.3 Geräte zur Projektion:

  • Mindestens 1 Gerät zur digitalen Präsentation, möglichst mit Dokumentenkamera. Anzustreben sind digitale Präsentationsmöglichkeiten (z.B. festinstallierte Beamer, …) in allen Klassenzimmern und Fachräumen

2.4 Drucker:

  • Je nach Raumkonfiguration der Grundschule wird mindestens ein netzwerkfähiges Multifunktionsgeräte (drucken, kopieren, scannen, faxen mit USB-Schnittstelle für das Drucken ohne Netzwerk) empfohlen

3. Softwareausstattung:

Empfehlungen für die weitere Ausstattung:

  • WLAN (abschalltbar) in einzelnen Computerräumen oder in der gesamten Schule
  • Projektionsflächen in allen Unterrichtsräumen.
  • Weitere Lehrerendgeräte
  • Weitere Schülerendgeräte dem pädagogischen Einsatz folgend